Inzwischen wurden weitere Health Camps in der Region Palpa in Nepal organisiert.
Die Health Camps fanden in verschiedenen Dörfern statt, u.a. mehrere in Chirtung Dhara, Galda und in Siluwa. Auch hierbei hatten unsere Studenten die Möglichkeit unter Supervision Patienten zu behandeln.
Behandlungszeiten waren meist von Montag bis Freitag, aber oft auch an Samstagen, dem einzigen freien Tag für Nepalis, um auch denen eine Chance zur Behandlung zu geben und den großen Andrang zu bewältigen.
In den letzten Health Camps wurden mehr als 1000 Patienten behandelt, darunter auch viele Kinder, wobei die Therapeuten großen Wert darauf legten, Patienten mit schwerwiegenen Erkrankungen mehrmals in der Woche zu behandeln, um eine langfristige Genesung anzustreben. Unsere Volontäre hatten meist große Unterstützung durch engagierte Dorfbewohner, die bei der Moxibustion, Massagen und Patientenaufnahme halfen.
Die Behandlungen erfolgten hauptsächlich aus einer Kombination von Körperakupunktur, Ohrakupunktur, Moxibustion, Bluten lassen, Schröpfen und Massagen.
Verschiedene neurologische Erkrankungen, wie Hemiplegie nach Schlaganfall, geistige Retardierung nach z.B. Gehirnhautentzündung und Depressionen konnten mit guten Resultaten in kürzester Zeit behandelt werden.
Es wurden auch Gruppenveranstaltungen mit Dorfbewohnern zur Gesundheitsprävention durchgeführt, wie in Chirtung Dhara ein Frauen-Gesundheitstag (Mahila Diwas) und Qi Gong.
Insgesamt sind alle Beteiligten, wie Patienten, Organisatoren (CCODER), Volontäre und unsere Assistentin Anjali begeistert über den Erfolg der Missionen.